Rechtsanwalts-Übersicht für Verkehrsrecht in Wiener Neustadt

Sie haben eine rechtliche Frage im Bereich Verkehrsrecht und suchen einen spezialisierten Rechtsanwalt in Wiener Neustadt? Weiter unten finden Sie eine Liste von Rechtsanwälten in Wiener Neustadt mit Bewertungen von Klienten. Auf dem jeweiligen Profil können Sie sich ein besseres Bild machen, ob der betreffende Anwalt für Sie in Frage kommt.

Falls Sie einen Rechtsanwalt in Wiener Neustadt mit einer anderen Spezialisierung als Verkehrsrecht suchen, finden Sie hier eine weitere Auswahl von Rechtsbereichen:

14 Anwälte - Verkehrsrecht in Wiener Neustadt
01
Mag. Nikolaus MITROVITS
Mag. Nikolaus MITROVITS Familien­recht | Steuer­recht | Finanzstraf­recht | Straf­recht | Vereins­recht | Verkehrs­recht | Vertrags­recht | Zivil­recht
2700 Wiener Neustadt Bahngasse 25 marker
0 Bewertungen
02
Mag. Thomas TRNKA
Mag. Thomas TRNKA Erb­recht | Schadenersatz- und Gewährleistungs­recht | Straf­recht | Verkehrs­recht
2700 Wiener Neustadt Wiener Straße 14-16 marker
0 Bewertungen
03
Dr. Christian STOCKER Scheidungs­recht | Familien­recht | Gesellschafts­recht | Schadenersatz- und Gewährleistungs­recht | Verkehrs­recht
2700 Wiener Neustadt Herzog-Leopold-Straße 26 marker
3 Bewertungen
04
Dr. Gerhard SCHULTSCHIK Liegenschafts- und Immobilien­recht | Familien­recht | Schadenersatz- und Gewährleistungs­recht | Verkehrs­recht | Scheidungs­recht
2700 Wiener Neustadt Pöckgasse 4 marker
0 Bewertungen
05
Dr. Günther CSAR Liegenschafts- und Immobilien­recht | Insolvenz­recht | Bank- und Kapitalmarkt­recht | Familien­recht | Verkehrs­recht | Scheidungs­recht
2700 Wiener Neustadt Hauptplatz 35 marker
0 Bewertungen
06
Dr. Helmut WEINZETTL Liegenschafts- und Immobilien­recht | Wohnungseigentums­recht | Schadenersatz- und Gewährleistungs­recht | Verkehrs­recht | Straf­recht
2700 Wiener Neustadt Herzog-Leopold-Straße 23 marker
0 Bewertungen
07
Dr. Manfred SOMMERBAUER Arbeits­recht | Inkasso- und Exekutions­recht | Verkehrs­recht | Medizin­recht | Schadenersatz- und Gewährleistungs­recht | Zivil­recht
2700 Wiener Neustadt Babenbergerring 5a/3. OG marker
0 Bewertungen
08
Dr. Michael ZEROBIN Zivil­recht | Familien­recht | Straf­recht | Verkehrs­recht | Schadenersatz- und Gewährleistungs­recht | Scheidungs­recht
2700 Wiener Neustadt Herzog-Leopold-Str. 2 marker
0 Bewertungen
09
Dr. Roman KOSCH Familien­recht | Schadenersatz- und Gewährleistungs­recht | Verkehrs­recht | Inkasso- und Exekutions­recht | Scheidungs­recht
2700 Wiener Neustadt Bahngasse 25 marker
0 Bewertungen
10
Dr. Rudolf RAMMEL Liegenschafts- und Immobilien­recht | Familien­recht | Miet­recht | Verkehrs­recht | Inkasso- und Exekutions­recht | Scheidungs­recht
2700 Wiener Neustadt Purgleitnergasse 15 marker
0 Bewertungen

Rechtsnews & Expertentipps zum Thema "Verkehrsrecht"

Expertentipp

Sobald es zu Unfällen kommt, Personen zusammenbrechen, Gebäude in Flammen stehen oder sich andere schreckliche Ereignisse ergeben, finden sich Schaulustige, die am Geschehen so interessiert sind, dass sie Hilfeleistungen behindern. Oft entscheiden Sekunden über das Leben von Menschen. Wenn die Hilfeleistung unterbrochen oder gestört wird, kann dies zum Tod der verunfallten Person führen. Unfälle sind oft zwar nicht vermeidbar, aber Behinderungen der Rettungsarbeiten durch Schaulustige können und müssen vor allem verhindert werden. Um verunfallten Personen eine Hilfeleistung ohne Störfaktoren bieten zu können, wurde in der SPG-Novelle 2018 beschlossen, dass sich Schaulustige mit ihrem Verhalten strafbar machen können.

HIER ZUM ARTIKEL ›
Expertentipp

Mit 31.12.2020 gelten in der EU einheitliche Regelungen für die zivile Nutzung von Drohnen. Bis 2023 gibt es Übergangsfristen, nach Ablauf dieser sind die Regeln der neuen Verordnung zur Gänze einzuhalten. Künftig müssen sich Drohnenbetreiber online registrieren und für spezielle Bereiche einen Drohnenführerschein vorweisen. Die Registrierung ist unter www.dronespace.at möglich, kostet 31,20€ (Stand 03.2021) und hat eine Gültigkeit von drei Jahren. Mag. Peter Rezar klärt über die Auswirkungen der Drohnenverordnung (EU) 2019/947 auf und gibt Einblick, welches Strafmaß bei Verstößen droht.

HIER ZUM ARTIKEL ›
Rechtsnews

Die seit 2005 geltende Fluggastrechte-Verordnung der Europäische Union hat die Rechte von Fluggästen deutlich gestärkt. Sie gesteht Passagieren bestimmte Ansprüche gegenüber den Fluglinien zu, wenn der Flug nicht planmäßig verläuft.

HIER ZUM ARTIKEL ›
Nach oben