Rechtsanwalts-Übersicht für Finanzstrafrecht in Wien

Sie haben eine rechtliche Frage im Bereich Finanzstrafrecht und suchen einen spezialisierten Rechtsanwalt in Wien? Weiter unten finden Sie eine Liste von Rechtsanwälten in Wien mit Bewertungen von Klienten. Auf dem jeweiligen Profil können Sie sich ein besseres Bild machen, ob der betreffende Anwalt für Sie in Frage kommt.

Falls Sie einen Rechtsanwalt in Wien mit einer anderen Spezialisierung als Finanzstrafrecht suchen, finden Sie hier eine weitere Auswahl von Rechtsbereichen:

120 Anwälte - Finanzstrafrecht in Wien
01
Mag. Andreas SCHWEITZER
Mag. Andreas SCHWEITZER Straf­recht | Wirtschaftsstraf­recht | Finanzstraf­recht | Vereins­recht | Datenschutz­recht
1080 Wien Wickenburggasse 3 marker
0 Bewertungen
02
Caroline Toifl Rechtsanwalt GmbH
Caroline Toifl Rechtsanwalt GmbH Wirtschaftsstraf­recht | Finanzstraf­recht | Steuer­recht | Verwaltungsstraf­recht | Straf­recht
1030 Wien Geusaugasse 17 marker
58 Bewertungen
03
Dr. Heidemarie PAULITSCH Rechtsanwältin
Dr. Heidemarie PAULITSCH Rechtsanwältin Wirtschaftsstraf­recht | Finanzstraf­recht | Unternehmens­recht | Wirtschafts­recht | Verwaltungsstraf­recht
1010 Wien Hoher Markt 8-9/2/10 marker
18 Bewertungen
04
Dr. Pilar MAYER-KOUKOL Rechtsanwältin
Dr. Pilar MAYER-KOUKOL Rechtsanwältin Wirtschaftsstraf­recht | Finanzstraf­recht | Unternehmens­recht | Zivil­recht | Schadenersatz- und Gewährleistungs­recht | Zivilprozess­recht
1010 Wien Hoher Markt 8-9/2/10 marker
15 Bewertungen
05
Mag. Mathias BURGER
Mag. Mathias BURGER Straf­recht | Wirtschaftsstraf­recht | Zivil­recht | Verwaltungs­recht | Finanzstraf­recht
1080 Wien Wickenburggasse 3/16 marker
7 Bewertungen
06
Mag. Nikolaus MITROVITS
Mag. Nikolaus MITROVITS Familien­recht | Steuer­recht | Finanzstraf­recht | Straf­recht | Vereins­recht | Verkehrs­recht | Vertrags­recht | Zivil­recht
2700 Wiener Neustadt Bahngasse 25 marker
0 Bewertungen
07
Dr Sven Rudolf Thorstensen
Dr Sven Rudolf Thorstensen Bank- und Kapitalmarkt­recht | Finanzstraf­recht | Schadenersatz- und Gewährleistungs­recht | Straf­recht | Unternehmens­recht | Wirtschaftsstraf­recht | Zivilprozess­recht
1090 Wien Währingerstraße 5-7/Tür 15 marker
3 Bewertungen
08
Mag. Andreas REST
Mag. Andreas REST Straf­recht | Finanzstraf­recht | Wirtschaftsstraf­recht | Verwaltungs­recht | Zivil­recht
1080 Wien Wickenburggasse 3/16 marker
0 Bewertungen
09
MMag. Dr. Benjamin TWARDOSZ Steuer­recht | Gesellschafts­recht | Unternehmens­recht | Verfassungs­recht und Grund­rechte | Finanzstraf­recht
1010 Wien Parkring 2 marker
4 Bewertungen
10
MMag. Norbert HASLHOFER Straf­recht | Wirtschaftsstraf­recht | Finanzstraf­recht | Erb­recht
1050 Wien Vogelsanggasse 38/7 marker
3 Bewertungen

Rechtsnews & Expertentipps zum Thema "Finanzstrafrecht"

Expertentipp

Wenn Steuergestaltungen, wie zum Beispiel Umgründungen, vorgenommen werden, darf die Abgabepflicht nicht umgangen oder gemindert werden, insoweit es dafür keine triftigen außersteuerlichen Gründe gibt. Dies ergibt sich aus dem Missbrauchstatbestand des § 22 BAO. Nach der VfGH-Rechtsprechung (10.10.2018, G49/2017) kann ein Sachverhalt, der unter § 22 BAO fällt, aber auch gleichzeitig finanzstrafrechtliche Folgen nach § 33 Abs 1 FinStrG haben - nämlich dann, wenn nicht ordnungsgemäß offengelegt wurde. Stellt sich die Frage: Was muss der Behörde alles offengelegt werden?

HIER ZUM ARTIKEL ›
Expertentipp

Bei einem Verstoß gegen das Finanzstrafrecht können, wie im Strafrecht, Geldstrafen und/oder Freiheitsstrafen verhängt werden. Was dem Täter aber meist nicht bewusst ist, ist, dass ein Verstoß gegen das Finanzstrafrecht auch zu einem Wegfall oder Entzug der Gewerbeberechtigung führen kann!

HIER ZUM ARTIKEL ›
Expertentipp

COVID-19 hat den österreichischen Unternehmen eine Vielzahl an staatlichen Förderungen beschert. Erste Betrugsfälle wurden bereits gerichtsanhängig. Konkret hat die Finanzpolizei zwischen April 2020 und Juni 2020 über 31.000 Arbeitnehmer in mehr als 10.000 Betrieben im Zusammenhang mit Kurzarbeitsförderungen kontrolliert. Am Beispiel der Kurzarbeitshilfe soll dargestellt werden, mit welchen rechtlichen Konsequenzen im Betrugsfall zu rechnen ist und welche Handlungsalternativen bestehen.

HIER ZUM ARTIKEL ›
Nach oben