Rechtsanwalts-Übersicht für Finanzstrafrecht in Wien

Sie haben eine rechtliche Frage im Bereich Finanzstrafrecht und suchen einen spezialisierten Rechtsanwalt in Wien? Weiter unten finden Sie eine Liste von Rechtsanwälten in Wien mit Bewertungen von Klienten. Auf dem jeweiligen Profil können Sie sich ein besseres Bild machen, ob der betreffende Anwalt für Sie in Frage kommt.

Falls Sie einen Rechtsanwalt in Wien mit einer anderen Spezialisierung als Finanzstrafrecht suchen, finden Sie hier eine weitere Auswahl von Rechtsbereichen:

120 Anwälte - Finanzstrafrecht in Wien
01
Mag. Andreas Schweitzer (die Strafverteidiger)
Mag. Andreas Schweitzer (die Strafverteidiger) Straf­recht | Wirtschaftsstraf­recht | Finanzstraf­recht | Vereins­recht | Datenschutz­recht
1080 Wien Schlösselgasse 20 marker
0 Bewertungen
02
Caroline Toifl Rechtsanwalt GmbH
Caroline Toifl Rechtsanwalt GmbH Wirtschaftsstraf­recht | Finanzstraf­recht | Steuer­recht | Verwaltungsstraf­recht | Straf­recht
1030 Wien Geusaugasse 17 marker
71 Bewertungen
03
Dr. Heidemarie PAULITSCH Rechtsanwältin
Dr. Heidemarie PAULITSCH Rechtsanwältin Wirtschaftsstraf­recht | Finanzstraf­recht | Unternehmens­recht | Wirtschafts­recht | Verwaltungsstraf­recht
1010 Wien Hoher Markt 8-9/2/10 marker
19 Bewertungen
04
Dr. Pilar MAYER-KOUKOL Rechtsanwältin
Dr. Pilar MAYER-KOUKOL Rechtsanwältin Wirtschaftsstraf­recht | Finanzstraf­recht | Unternehmens­recht | Zivil­recht | Schadenersatz- und Gewährleistungs­recht | Zivilprozess­recht
1010 Wien Hoher Markt 8-9/2/10 marker
15 Bewertungen
05
Mag. Mathias BURGER
Mag. Mathias BURGER Straf­recht | Wirtschaftsstraf­recht | Zivil­recht | Verwaltungs­recht | Finanzstraf­recht
1080 Wien Wickenburggasse 3/16 marker
8 Bewertungen
06
Dr Sven Rudolf Thorstensen
Dr Sven Rudolf Thorstensen Bank- und Kapitalmarkt­recht | Finanzstraf­recht | Schadenersatz- und Gewährleistungs­recht | Straf­recht | Unternehmens­recht | Wirtschaftsstraf­recht | Zivilprozess­recht
1090 Wien Währingerstraße 5-7/Tür 15 marker
3 Bewertungen
07
Mag. Andreas REST
Mag. Andreas REST Straf­recht | Finanzstraf­recht | Wirtschaftsstraf­recht | Verwaltungs­recht | Zivil­recht
1080 Wien Wickenburggasse 3/16 marker
1 Bewertung
08
Mag. Simone TOBER
Mag. Simone TOBER Datenschutz­recht | Finanzstraf­recht | Wirtschaftsstraf­recht | Zivilprozess­recht
1040 Wien Schwarzenbergplatz 14 marker
1 Bewertung
09
Senad ALBANI, M.A.
Senad ALBANI, M.A. Zivilprozess­recht | Zivil­recht | Finanzstraf­recht | Internationales Recht | Erb­recht
1010 Wien Himmelpfortgasse 20 marker
0 Bewertungen
10
MMag. Dr. Benjamin TWARDOSZ Steuer­recht | Gesellschafts­recht | Unternehmens­recht | Verfassungs­recht und Grund­rechte | Finanzstraf­recht
1010 Wien Parkring 2 marker
5 Bewertungen

Rechtsnews & Expertentipps zum Thema "Finanzstrafrecht"

Expertentipp

Welche Strafe droht im Falle einer Steuerhinterziehung? Ein Blick auf die Strafen im Finanzstrafrecht - Geldstrafen, Freiheitsentzug, Verfall und mehr.

HIER ZUM ARTIKEL ›
Expertentipp

Das finanzstrafrechtliche Sanktionensystem kennt eine Reihe von Strafen: Freiheitsstrafe (§ 15 FinStrG), Geldstrafe (§ 16 FinStrG), Verfall (§§ 17, 18 FinStrG), Wertersatz (§ 19 FinStrG), Ersatzfreiheitsstrafen (§ 20 FinStrG) sowie die Verbandsgeldbuße (§ 28a FinStrG). In der Praxis werden im Bereich des Finanzstrafrechts am häufigsten Geldstrafen verhängt. Die übrigen Sanktionen stellen lediglich Nebenstrafen dar. Wenn der Finanzstraftäter mit einer Geldstrafe oder einem Wertersatz bestraft wird, ist vom Gericht bzw. der Strafbehörde - für den Fall der Uneinbringlichkeit – zusätzlich eine sogenannte Ersatzfreiheitsstrafe zu bemessen.

HIER ZUM ARTIKEL ›
Expertentipp

Oft ist Tätern nicht bewusst, dass eine rechtskräftige finanzstrafrechtliche Verurteilung auch mit einer Eintragung im Finanzstrafregister oder Strafregister verbunden ist. In der Praxis wird dem Nachweis der finanzstrafrechtlichen Unbescholtenheit große Bedeutung beigemessen. Ein solcher Nachweis ist zum Beispiel für die Teilnahme an öffentlichen Vergabeverfahren oder zur Vorlage bei Gewerbebehörden notwendig. Hinzu kommt: die finanzstrafrechtliche Unbescholtenheit ist auch zentrales Element bei der Strafbemessung in einem späteren Strafverfahren. Somit hat nicht nur ein Parteienvertreter Interesse an dieser Information, sondern auch das sodann entscheidende Organ.

HIER ZUM ARTIKEL ›
Nach oben