91 Anwälte - in Wels
21
Dr. Günter GEUSAU Gesellschafts­recht | Urheber­recht | Insolvenz­recht | Liegenschafts- und Immobilien­recht | Marken­recht | Patent­recht
4600 Wels Kaiser-Josef-Platz 48/1. Stock marker
0 Bewertungen
22
Dr. Heinrich OPPITZ Insolvenz­recht | Liegenschafts- und Immobilien­recht | Verkehrs­recht
4600 Wels Karl-Loy-Straße 17 marker
0 Bewertungen
23
Dr. Hubert KÖLLENSPERGER Marken­recht | Europa­recht | Liegenschafts- und Immobilien­recht | Urheber­recht | Bau­recht
4600 Wels Schubertstraße 20 marker
0 Bewertungen
24
Dr. Johannes HOFMANN Familien­recht | Insolvenz­recht | Liegenschafts- und Immobilien­recht | Schadenersatz- und Gewährleistungs­recht | Wirtschafts­recht | Scheidungs­recht
4600 Wels Ringstraße 38 marker
0 Bewertungen
25
Dr. Johannes KIRSCHNER Straf­recht | Verkehrs­recht | Familien­recht | Schadenersatz- und Gewährleistungs­recht | Zivil­recht | Scheidungs­recht
4600 Wels Maria-Theresia-Straße 25 marker
0 Bewertungen
26
Dr. Josef HOFER Europa­recht | Stiftungs­recht | Wirtschafts­recht | Zivil­recht
4600 Wels Dr.-Koss-Straße 2 marker
0 Bewertungen
27
4600 Wels Edisonstraße 1 marker
0 Bewertungen
28
4600 Wels Traunaustraße 23/8/5 marker
0 Bewertungen
29
Dr. Martin STOSSIER Steuer­recht | Familien­recht | Insolvenz­recht | Finanzstraf­recht | Scheidungs­recht
4600 Wels Ringstraße 4/Plobergerstraße 7 marker
0 Bewertungen
30
Dr. Maximilian GUMPOLDSBERGER Europa­recht | Gesellschafts­recht | Insolvenz­recht | Urheber­recht | Marken­recht | Patent­recht
4600 Wels Edisonstraße 1/WDZ 8 marker
0 Bewertungen

Rechtsnews & Expertentipps zum Thema ""

Rechtsnews

Stalking ist eine Form von Gewalt. Es bedeutet eine beabsichtige und wiederholte Belästigen und Verfolgen der betroffenen Personen. Daher wurde ein neuer Straftatbestand dagegen geschaffen. In Österreich ist das Anti-Stalking-Gesetz am 1. Juli 2006 in Kraft getreten.

HIER ZUM ARTIKEL ›
Rechtsnews

Wird ein Studium ernsthaft und zielstrebig vom Unterhaltsverpflichteten betrieben, so muss er sich nicht auf das hypothetische von ihm erzielbare Erwerbseinkommen „anspannen“ lassen. Ist der Abschluss des Studiums nicht erfolgreich und wird ein zweites Studium angestrebt, darf dies nicht zu Lasten des unterhaltsberechtigten Kindes gehen.

HIER ZUM ARTIKEL ›
Expertentipp

Mit der Einführung der Bürgerkarte 2003 in Österreich kam es zu einer bedeutenden Erneuerung, welche die Bevölkerung jedoch anfangs nicht überzeugen konnte. Erst die Einführung der Handy Signatur 2004 erzielte Erfolg. Dennoch brauchte sie einige Zeit, bis sie gut aufgenommen wurde. In dieser Zeit verursachte die Handy-Signatur immer wieder scharfe Diskussionen. Wie in so vielen Bereichen, gibt es nämlich auch bei der digitalen Signatur nicht nur Vorteile, sondern auch Risiken und Nachteile. Sowohl die Bürgerkarte, als auch die Handy-Signatur zählen zu der qualifizierten elektronischen Signatur, welche im Sinne der EU-Verordnung eIDAS mit qualifiziertem Zertifikat hergestellt wird. Qualifizierte elektronische Signaturen sind grundsätzlich mit der handschriftlichen Unterschrift gleichzustellen, wobei einige Ausnahmen im Gesetz verankert sind.

HIER ZUM ARTIKEL ›

Anwälte in Wels nach Rechtsgebiet

Nach oben