Rechtsanwalts-Übersicht für Arbeitsrecht in Steyr

Sie haben eine rechtliche Frage im Bereich Arbeitsrecht und suchen einen spezialisierten Rechtsanwalt in Steyr? Weiter unten finden Sie eine Liste von Rechtsanwälten in Steyr mit Bewertungen von Klienten. Auf dem jeweiligen Profil können Sie sich ein besseres Bild machen, ob der betreffende Anwalt für Sie in Frage kommt.

Falls Sie einen Rechtsanwalt in Steyr mit einer anderen Spezialisierung als Arbeitsrecht suchen, finden Sie hier eine weitere Auswahl von Rechtsbereichen:

2 Anwälte - Arbeitsrecht in Steyr
01
Mag. Dr. Birgitta BRAUNSBERGER-LECHNER
Mag. Dr. Birgitta BRAUNSBERGER-LECHNER Schadenersatz- und Gewährleistungs­recht | Zivil­recht | Familien­recht | Scheidungs­recht | Vertrags­recht | Unternehmens­recht | Arbeits­recht | Sozial­recht | Straf­recht | Wirtschafts­recht | Miet­recht | Versicherungs­recht | Konsumentenschutz
4400 Steyr Leopold-Werndl-Strasse 9 marker
0 Bewertungen
02
Mag.Dr. Heinz KASSMANNHUBER Insolvenz­recht | Wirtschafts­recht | Steuer­recht | Arbeits­recht | Schadenersatz- und Gewährleistungs­recht | Finanzstraf­recht
4400 Steyr Stelzhamerstraße 11 marker
1 Bewertung

Rechtsnews & Expertentipps zum Thema "Arbeitsrecht"

Rechtsnews

Im glühend heißen Sommer steigt neben der Temperatur auch vermehrt das Risiko eines Arbeitsunfalles. Daher sind die Unternehmen verpflichtet, entsprechende Vorkehrungen zu treffen. Ziel ist es, eine mögliche Gefahr durch die hohen Temperaturen oder die intensive Sonneneinstrahlung weitmöglichst zu minimieren.

HIER ZUM ARTIKEL ›
Rechtsnews

Was wird in einem Kollektivvertrag geregelt und welcher Kollektivvertrag kommt in meinem Fall zur Anwendung? Gilt der Kollektivvertrag, auch wenn ich kein Mitglied der Gewerkschaft bin? - Wir beantworten Ihre Fragen zum Thema Kollektivvertrag.

HIER ZUM ARTIKEL ›
Rechtsnews

Nach der Geburt haben Eltern ein Recht auf Elternkarenz. Diese ermöglicht es dem Vater und der Mutter sich nach der Geburt intensiv um ihr Kind zu kümmern. Elternkarenz kann von beiden Elternteilen bis zum Ende des 2. Lebensjahres des Kindes in Anspruch genommen werden.

HIER ZUM ARTIKEL ›
Nach oben