Krankengeld – wie viel steht mir als Arbeitnehmer zu?

Ein Anspruch auf Krankengeld besteht dann, wenn der Arbeitgeber nicht mehr zu Entgeltfortzahlung verpflichtet ist. Wie hoch ist der Anspruch? Gilt er auch für freie Dienstnehmer und geringfügig Beschäftigte? 

18.06.2018 | Arbeitsrecht

Wird ein Arbeitnehmer krank, muss zunächst der Arbeitgeber für einen bestimmten Zeitraum das volle Gehalt weiterhin zahlen. Dieser Zeitraum kann abhängig von der Dauer des Arbeitsverhältnisses 6 bis 12 Wochen betragen. Im Anschluss daran erhält der Arbeitnehmer für 4 Wochen das halbe Gehalt. Ein Anspruch auf Krankengeld gegenüber der Sozialversicherung besteht dann, wenn die Verpflichtung des Arbeitgebers auf Zahlung des Gehalts endet. Hat der Arbeitnehmer keinen Anspruch gegenüber dem Arbeitgeber oder nur mehr von 50%, so gebührt ihm das Krankengeld. Muss der Arbeitgeber noch 50% bezahlen, wird jedoch auch nur das halbe Krankengeld ausgezahlt. 

Wer hat Anspruch auf Krankengeld?

Krankengeld steht nicht nur ASVG-pflichtversicherten Arbeitnehmern zu, sondern auch freien Dienstnehmern und geringfügigen Beschäftigten, die eine Selbstversicherung abgeschlossen haben. Werden mehrere geringfügige Beschäftigungen ausgeübt und dadurch die Geringfügigkeitsgrenze überschritten, so besteht ein Anspruch auf Krankengeld auch ohne Selbstversicherung. 

Wie hoch ist das Krankengeld?

Die Höhe des Krankengeldes bestimmt sich durch die Bemessungsgrundlage und die Dauer der Arbeitsunfähigkeit. Als Bemessungsgrundlage gilt das Bruttoeinkommen in dem Monat vor der Erkrankung. Sonderzahlungen werden in Form von prozentuellen Zuschlägen berücksichtigt. Der Arbeitnehmer erhält als Krankengeld 50% des Bruttogehalts bis zum 42. Tag der Arbeitsunfähigkeit. Ab dem 43. Tag erhöht sich der Anspruch auf 60% des Bruttogehalts. Geringfügig Beschäftigte, die eine Selbstversicherung abgeschlossen haben, erhalten einen Fixbetrag in Höhe von EUR, 5,25 pro Tag (Wert 2018).

Arbeitsrecht
Arbeitsvertrag prüfen
Lassen Sie Ihren Arbeitsvertrag von einem Spezialisten überprüfen.
ab 150 EUR inkl. USt.

Wie lange habe ich Anspruch auf Krankengeld?

Grundsätzlich haben Arbeitnehmer Anspruch auf Krankengeld für 26 Wochen. Dieser Zeitraum verlängert sich auf 52 Wochen, wenn der Arbeitnehmer innerhalb von 12 Monaten vor der Krankheit 6 Monate versichert war. Einzelne Krankenversicherungen haben diese Frist noch weiter auf 78 Wochen erhöht. 

Wer ist Ansprechpartner für das Krankengeld?

Das Krankengeld müssen Sie beim jeweiligen Krankenversicherungsträger (z.B. WGKK) beantragen.

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht

Sie haben eine rechtliche Frage zu Kündigung, Urlaubsanspruch, dem Arbeitszeitgesetz oder zur Abfertigung-Neu? Ein kompetenter Rechtsanwalt für Arbeitsrecht berät Sie. Bei meinanwalt.at finden Sie eine große Auswahl an Arbeitsrecht-Anwälten. Informieren Sie sich über Bewertungen anderer User.

 

Haftungsausschluss: Die auf dieser Website bereitgestellten Informationen sind lediglich allgemeine Informationen und ersetzen keine professionelle rechtliche Beratung. Jede Haftung für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität ist ausgeschlossen. 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Nach oben