Rechtsanwalts-Übersicht für Arbeitsrecht in Oberpullendorf

Sie haben eine rechtliche Frage im Bereich Arbeitsrecht und suchen einen spezialisierten Rechtsanwalt in Oberpullendorf? Weiter unten finden Sie eine Liste von Rechtsanwälten in Oberpullendorf mit Bewertungen von Klienten. Auf dem jeweiligen Profil können Sie sich ein besseres Bild machen, ob der betreffende Anwalt für Sie in Frage kommt.

Falls Sie einen Rechtsanwalt in Oberpullendorf mit einer anderen Spezialisierung als Arbeitsrecht suchen, finden Sie hier eine weitere Auswahl von Rechtsbereichen:

3 Anwälte - Arbeitsrecht in Oberpullendorf
01
Mag. Eva Maria KÖLLY-KAINRADL Insolvenz­recht | Familien­recht | Scheidungs­recht | Unternehmens­recht | Vertrags­recht | Arbeits­recht | Marken­recht | Bau­recht
7350 Oberpullendorf Rosengasse 55 marker
0 Bewertungen
02
Mag. Jürgen KUBIN Schadenersatz- und Gewährleistungs­recht | Inkasso- und Exekutions­recht | Arbeits­recht | Vereins­recht
7350 Oberpullendorf Hauptplatz 1 marker
0 Bewertungen
03
Mag. Wolfgang REBERNIG Vereins­recht | Gesellschafts­recht | Arbeits­recht | Sport­recht | Beamtendienst- und Disziplinar­recht | Familien­recht | Insolvenz­recht | Vertrags­recht
7350 Oberpullendorf Hauptstraße 11/8 marker
0 Bewertungen

Rechtsnews & Expertentipps zum Thema "Arbeitsrecht"

Rechtsnews

Im glühend heißen Sommer steigt neben der Temperatur auch vermehrt das Risiko eines Arbeitsunfalles. Daher sind die Unternehmen verpflichtet, entsprechende Vorkehrungen zu treffen. Ziel ist es, eine mögliche Gefahr durch die hohen Temperaturen oder die intensive Sonneneinstrahlung weitmöglichst zu minimieren.

HIER ZUM ARTIKEL ›
Rechtsnews

Das Arbeitnehmerschutzgesetz schreibt vor, dass Arbeitnehmer von den Einwirkungen des Rauchens am Arbeitsplatz geschützt werden müssen. Das Rauchen in Büroräumen mit Nichtrauchern ist jedenfalls verboten. Auch in Aufenthaltsräumen dürfen Nichtraucher keinem Tabakrauch ausgesetzt werden.

HIER ZUM ARTIKEL ›
Rechtsnews

Unter bestimmten Voraussetzungen kann der Arbeitgeber die Kosten für Bildungsmaßnahmen vom Arbeitnehmer zurückverlangen, wenn das Arbeitsverhältnis beendet wird.

HIER ZUM ARTIKEL ›
Nach oben