Stadler Völkel Rechtsanwälte im Interview: Wirtschaftsrechts-Boutique mit relevanten Nischenthemen

Stadler Völkel Rechtsanwälte im Interview: Wirtschaftsrechts-Boutique mit relevanten Nischenthemen

Unlängst gründeten die Rechtsanwälte Dr. Arthur Stadler und Dr. Oliver Völkel, LL.M. die Anwaltskanzlei Stadler Völkel Rechtsanwälte mit Sitz in Wien. Die Kanzlei ist als Wirtschaftskanzlei mit Fokus auf ausgewählte Branchen ausgerichtet. Anlässlich der Kanzleigründung hat meinanwalt.at die beiden Gründer und Partner zum Interview geladen.

08.04.2016 | Wirtschaftsrecht

meinanwalt.at: Herr Dr. Stadler, Herr Dr. Völkel, Sie beide haben als Partner vor Kurzem die Kanzlei Stadler Völkel Rechtsanwälte gegründet. Sie kommen jeweils aus renommierten Wirtschaftskanzleien. Warum haben Sie sich für die Selbständigkeit entschieden?                                                                                 

Dr. Oliver Völkel LL.M.: Zuerst einmal Danke für die Einladung. Ich glaube, ich spreche für uns beide. Wir freuen uns, wenn wir bereits so kurz nach der Gründung zum Interview mit meinanwalt.at gebeten werden. Aber um Ihre Frage zu beantworten: Ich schätze, es war bei uns beiden recht ähnlich. Für meinen Teil kann ich sagen, dass ich sehr genaue Vorstellungen habe, wie ich meine Mandanten betreuen möchte. Und diese Vorstellungen haben sich leider im bisherigen Setting nicht umsetzen lassen. Damit war der Schritt klar.

Dr. Arthur Stadler: Die klare Vorstellung von der Betreuung der Mandanten, so wie es Oliver sagt, war auch für mich eine Hauptmotivation für diesen Schritt. Der Reiz der Selbständigkeit und der eigenen Kanzlei liegen für mich auch darin, völlig eigenverantwortlich mit eigenen Methoden und Herangehensweisen Neues aufzubauen. Das Risiko dabei ist freilich enorm. Dieses Risiko verringert sich aber deutlich mit dem richtigen Partner, der eine sehr ähnliche Arbeitseinstellung und Zielvorstellung hat. Die tägliche Arbeit in dieser Konstellation macht so ungemein Spaß.                                                                                 

meinanwalt.at: Wie möchten Sie die Kanzlei im hartumkämpften Wiener Markt positionieren?

Dr. Arthur Stadler: Zur Positionierung haben wir uns sehr genaue Gedanken gemacht. Wir wollen keine Generalisten sein, sondern eine Wirtschaftsrechts-Boutique mit relevanten Nischenthemen für genau ausgewählte Branchen. Unsere inhaltlichen Interessensgebiete sollen dabei freilich nicht zu kurz kommen. Für den Klienten stehen normalerweise nicht die Rechtsgebiete im Vordergrund, sondern seine unternehmerische Tätigkeit im dem Geschäftszweig, in dem er sich bewegt. Wir kennen diese Geschäftszweige sehr genau. Darum können wir unseren Klienten auch passende Lösungen anbieten, die in der Praxis bereits vielfach erprobt sind.

Dr. Oliver Völkel LL.M.: Dem kann ich absolut beipflichten. Worauf wir außerdem besonderen Wert legen, ist ein angenehmes Arbeitsumfeld. Wir wollen unseren Mandanten klarerweise höchste Leistungsqualität bieten, das muss aber nicht auf Kosten der Lebensqualität unserer Mitarbeiter geschehen.

meinanwalt.at: Welche Branchen und welche Mandanten möchten Sie mit Ihrem Angebot ansprechen?

Dr. Oliver Völkel LL.M.: Vielleicht noch ergänzend zu dem was Arthur vorhin gesagt hat: Unser Ziel ist natürlich, in den kommenden Jahren zu wachsen, breiter zu werden und das volle Spektrum einer Wirtschaftskanzlei anzubieten. Zu Beginn haben wir uns aber, wie gesagt, auf bestimmte Branchen bzw. Bedürfnisse unserer Klienten spezialisiert.

Dr. Arthur Stadler: Unser Fokus, aus der Perspektive des Klienten, liegt explizit auf bestimmten Branchen. Neben der Beratung von Start-Ups bei Gründung, Finanzierung, Absicherung zum Geschäftsmodell, spezialisieren wir uns auf Handelsunternehmen mit Fokus E-Commerce, sowie auf FinTech-Unternehmen und Kryptowährungen.

Dr. Oliver Völkel LL.M.: Daneben wollen wir Kapitalmarktrecht und alternative Finanzierungsformen auch für kleine und mittlere Unternehmen interessant machen. Stichwort Prospekt Light. Hier sehen wir großes Potential für Unternehmen, um an Kapital zu kommen.

Dr. Arthur Stadler: Zu guter Letzt wollen wir speziell für Ärzte und Ambulatorien und für Unternehmen mit Wunsch nach Mediation Ansprechpartner sein.

meinanwalt.at: Sie sind stark auf wirtschaftliche Themen spezialisiert - Was ist Ihnen bei der Betreuung von Mandaten wichtig?

Dr. Oliver Völkel LL.M.: Qualität ist klar unsere Stärke. Arthur hat, denke ich, zuvor bereits alles Wichtige gesagt. Unsere Erfahrung und Kompetenz in ausgewählten Nischen sollen einen echten Mehrwert für unsere Mandanten schaffen. Vielleicht noch ergänzend: Unser Ziel ist es, nicht Schwierigkeiten aufzuzeigen, sondern klare und rechtssichere Lösungen anzubieten. Wenn ich beim Baumeister ein Haus bauen lasse, möchte ich auch nicht wissen, wo die Probleme bei der Verlegung der Rohre und Elektrik liegen können. Ich möchte ein ordentliches Haus von einem Profi. Und genau nach dieser Devise beraten wir. 

meinanwalt.at: Was unterscheidet Sie von anderen Rechtsanwaltskanzleien?

Dr. Arthur Stadler: Um beim Beispiel des Baumeisters zu bleiben: Dass wir unser juristisches Handwerk verstehen, ist völlig klare Grundvoraussetzung. Der echte Mehrwert liegt darin, dass wir bestimmte Industriebranchen von der Pike auf kennen und bereits über die Jahre zum permanenten Ansprechpartner für Sorgen und Bedürfnisse geworden sind. Wir beraten laufend im Bereich Kryptowährungen, Stichwort Bitcoin. Hier zählt etwa das Grazer Start-Up Coinfinity zu unserem Kundenstamm, wenn es um regulatorische Fragen geht, etwa zum ersten Bitcoin-Automaten in Österreich, um Bitcoin-Gutscheine in Trafiken oder Blockchain-Anwendungen und Bitcoin-Geschäftsmodelle in Österreich. Für Handelsunternehmen mit Fokus E-Commerce vertrauen große Player wie Trusted Shops auf unsere Expertise, wenn es etwa um Compliance-Fragen für Online-Händler in Österreich geht.

Dr. Oliver Völkel LL.M.: Um es auf eine abstraktere Ebene zu haben: Wenn man sich am Markt umsieht, sieht man hauptsächlich Spezialisierungen auf verschiedene Rechtsgebiete. Wir haben uns hier von Anfang an entschlossen, einen anderen Weg zu gehen, eben durch die Brille der Mandanten zu sehen und auf bestimmte Branchen, oder nennen wir es Rechtsberatungsprodukte, zu fokussieren. Das heißt einerseits das Recht zu kennen, aber andererseits eben auch die jeweilige Branche.

meinanwalt.at: Ein starker Fokus Ihrer Beratungsleistungen liegt auf in den Bereichen Kapitalmarktfinanzierungen für KMUs, Start-UPs und e-Commerce. Welchen Herausforderungen stellen sich hier für die anwaltliche Beratung und wie sehen Sie die zukünftige Entwicklung?

Dr. Arthur Stadler: Unser Anliegen in der anwaltlichen Beratung ist die faktische Expertise und die Nähe zur Spezialbranche, um zu wissen, wo der Schuh drückt. Ich denke, gerade darin liegt auch unsere laufende Herausforderung. Nehmen wir etwa den schnelllebigen e-Commerce-Bereich und dort etwa neue technische Möglichkeiten von Werbeblockern oder zur digitalen Barrierefreiheit: Echtes Interesse und ständige Weiterbildung in nicht-juristischen Spezialmaterien schaffen erst die Möglichkeit, auf spezielle Anliegen eben auch juristisch einzugehen. Genau hier wollen wir punkten.

Dr. Oliver Völkel LL.M.: Wo sehe ich die Herausforderungen für die künftige Entwicklung? Was ich mir persönlich wünschen würde, wäre eine stärkere Präsenz des Kapitalmarkts in Österreich. Die Finanzierung von Unternehmen läuft ja größtenteils über den Bankensektor. Ein starker funktionierender Kapitalmarkt wäre aber meines Erachtens für die österreichische Wirtschaft eine Wohltat. Das funktioniert auch bei kleineren Unternehmen sehr gut. Wir haben hier den ersten vereinfachten Prospekt in Österreich begleitet. Herausforderungen sehe ich in überbordenden Regulierungen. Es wird hier selbst für Fachleute immer Schwieriger, den Überblick zu behalten.

meinanwalt.at: Neben der starken Fokussierung auf Wirtschaftsunternehmen und den damit zusammenhängenden Themen, beraten Sie insbesondere auch Ärzte und Krankenanstalten. Welche Beratungsleistungen bieten Sie hier an?

Dr. Oliver Völkel LL.M.: Das Ärzte- und Krankenanstaltenrecht ist ein klares Nischenprodukt. Ärzte sind aber in Wahrheit Unternehmer wie alle anderen. Wir helfen beispielsweise bei der Praxisgründung, Invertragnahme bei Kassen, Abrechnungsfragen. Ambulatorien betreuen wir außerdem bei der Gründung und bei allen Fragen, die die Behörden im Laufe der Zeit haben können.

meinanwalt.at: Sie sind sehr gut vernetzt und können auf ein europaweites Netz von Experten zurückgreifen. Welchen Mehrwert hat das für Ihre Klienten?  

Dr. Arthur Stadler: Wir kooperieren mit Anwälten im DACH-Raum und im gesamten EU-Raum. Damit wollen wir unseren Klienten die direkte Beratung aus einer Hand bieten, zu nationalen und internationalen Rechtsfragen. Viele rechtliche Fragen und Herausforderungen machen eben nicht vor Staatsgrenzen halt, weder im stationären Bereich noch bei online-Dienstleistungen. Hier bringt eine gemeinsame Cross-Border-Beratung für Klienten deutliche Vorteile.

Dr. Oliver Völkel LL.M.: Dem kann ich mich voll anschließen. Unser Netzwerk an Partneranwälten geht aber über den EU-Raum hinaus. Wir verfügen über sehr gute Kontakte im US-Raum, in Südamerika und im asiatischen Raum. Diese Partnerschaften wollen wir im Interesse unserer Klienten nutzen.

meinanwalt.at: Vielen Dank für das Gespräch!

 

Stadler Völkel Rechtsanwälte wurde 2016 von den beiden Rechtsanwälten Dr. Arthur Stadler und Dr. Oliver Völkel, LL.M. (Columbia) in Wien gegründet. Die Kanzlei bietet rechtliche Beratung in ausgewählten Schwerpunktbereichen des Wirtschaftsrechtes, insbesondere in den Branchen Start-Up Beratung, Unternehmen mit Fokus E-Commerce, KMU mit Interesse an der Finanzierung am Kapitalmarkt, FinTech-Unternehmen & Cryptocurrencies sowie Ärzte und Ambulatorien.

Kontaktdaten und weitere Informationen finden Sie auf den Profilen von Dr. Arthur Stadler und Dr. Oliver Völkel, LL.M. bei meinanwalt.at sowie auf der Kanzlei-Website.

Haftungsausschluss: Die auf dieser Website bereitgestellten Informationen sind lediglich allgemeine Informationen und ersetzen keine professionelle rechtliche Beratung. Jede Haftung für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität ist ausgeschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Share on Social Media

auf Facebook teilen auf Twitter teilen auf LinkedIn teilen auf Xing teilen

Aktuelle Artikel

Nach oben