Pension & Zuverdienst: Wie viel darf man in der Pension dazuverdienen?

Pension & Zuverdienst: Wie viel darf man in der Pension dazuverdienen?

Viele ältere Menschen möchten auch in der Pension nicht untätig sein und einer Beschäftigung nachgehen. Aber wie wirkt sich das auf die Pension aus und welche steuerlichen und sozialversicherungsrechtlichen Konsequenzen hat das?

08.03.2017 | Arbeitsrecht

Zuverdienst in der Alterspension

Zu einer Alterspension können Sie in Österreich unbegrenzt dazuverdienen. Ihre Pensionshöhe verringert sich durch eine zusätzliche Beschäftigung nicht. Vielmehr kommt es zu einer Pensionserhöhung. Wenn Sie mit Ihrem Erwerbseinkommen über der Geringfügigkeitsgrenze (2017: EUR 425,70) liegen, handelt es sich um eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. In diesem Fall haben Sie einen Anspruch auf einen Höherversicherungsbeitrag.

Immobilienrecht
Immobilienkaufvertrag prüfen
Lassen Sie Ihren Immobilienkaufvertrag vom spezialisierten Anwalt überprüfen.
ab 250 EUR inkl. USt.

Zuverdienst in der Frühpension

Bei einer vorzeitigen Alterspension (z.B. Korridorpension oder „Hacklerregelung“), dürfen Sie nur geringfügig dazuverdienen, um die Pension nicht zu verlieren. Für das Jahr 2017 dürfen Sie lediglich EUR 425,70 pro Monat dazuverdienen. Sonderzahlungen, wie Weihnachts- und Urlaubsgeld (13. und 14. Monatsgehalt), werden dabei aber nicht berücksichtigt. Bei einer Frühpension müssen Sie also unbedingt darauf achten, die Grenze nicht zu überschreiten, ansonsten verlieren Sie Ihre gesamte Pension für den Beschäftigungszeitraum. Wenn Sie die Geringfügigkeitsgrenze überschreiten, erhöht dies aber natürlich Ihre Alterspension.

+++ Hier finden Sie weitere Rechtsnews +++

Zuverdienst in der Berufsunfähigkeits- und Invaliditätspension

Wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen in Pension gehen – also Berufsunfähigkeits-, Invaliditäts-, Dienstunfähigkeits-, oder Erwerbsunfähigkeitspension – können Sie bis zur Geringfügigkeitsgrenze dazuverdienen, ohne dass sich Ihre Pensionshöhe ändert. Wird diese Grenze überschritten und erzielen Sie insgesamt ein monatliches Einkommen (Pension und Erwerbseinkommen) von über EUR 1.177,25 verringert das Ihre Pension:

Steuerliche Auswirkungen

Wenn Sie neben Ihrer Pension auch eine berufliche Tätigkeit ausüben, müssen Sie diese beiden Einkünfte versteuern, wenn Sie im Jahr insgesamt mehr als EUR 12.000 Einkommen erzielen (abzüglich der Sozialversicherungsbeiträge). Wie hoch der Steuersatz im konkreten Fall ist, hängt davon ab, wie viel Sie an Einkommen tatsächlich erzielen.

Arbeitsrecht
Arbeitsvertrag prüfen
Lassen Sie Ihren Arbeitsvertrag von einem Spezialisten überprüfen.
ab 140 EUR inkl. USt.

Sozialversicherung

Wenn Sie neben Ihrer Pension berufstätig sind, werden die anfallenden Sozialversicherungsbeiträge vom Gehalt bereits abgezogen, sofern Ihr Arbeitsverhältnis über der Geringfügigkeitsgrenze liegt. Die zusätzlich einbezahlten Pensionsversicherungsbeiträge erhöhen auch laufend Ihre Pension. Wenn Sie unter der Geringfügigkeitsgrenze liegen, werden keine zusätzlichen Sozialversicherungsbeiträge gefordert.

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht

Sie haben eine rechtliche Frage zur Altersteilzeit, dem Arbeitszeitgesetz oder zur Abfertigung-Neu? Ein kompetenter Rechtsanwalt für Arbeitsrecht berät Sie. Bei meinanwalt.at finden Sie eine große Auswahl an Arbeitsrecht-Anwälten. Informieren Sie sich über Bewertungen anderer User.

 

Haftungsausschluss: Die auf dieser Website bereitgestellten Informationen sind lediglich allgemeine Informationen und ersetzen keine professionelle rechtliche Beratung. Jede Haftung für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität ist ausgeschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Share on Social Media

Aktuelle Artikel

Nach oben