Online-Buchung von Flügen – Preise müssen transparent sein

Online-Buchung von Flügen – Preise müssen transparent sein

Wenn Sie online einen Flug buchen, muss der Gesamtpreis des Tickets bereits von Anfang an angezeigt werden. Gebühren, Steuern und Ähnliches dürfen nicht erst am Ende der Buchung hinzugefügt werden.

24.03.2017 | Medienrecht

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat in einem Grundsatzurteil (C-573/13) die Rechte von Konsumenten bei der Online-Buchung von Flugtickets deutlich gestärkt. Der EuGH urteilte, dass Fluglinien bei Flügen von einem europäischen Flughafen von Anfang an der Endpreis des Tickets anzeigen müssen. Der angezeigte Preis muss daher den Netto-Flugpreis, Steuern, Flughafengebühren, Treibstoffzuschlag und andere Abgaben enthalten. Dies gilt auch für alternative Verbindungen, die dem Kunden angezeigt werden.

Zusatzleistungen, wie Gepäck, Sitzplatzwahl oder Versicherungen, müssen als solche gekennzeichnet sein und dürfen nur bei ausdrücklicher Auswahl des Kunden hinzugerechnet werden. Die allseits bekannte Praxis, insbesondere von Billigfluglinien, Zusatzleistungen einfach automatisch hinzuzurechnen, sind nicht erlaubt.

Mietrecht
Mietvertrag prüfen
Ihr Mietvertrag wird von einem auf Mietrecht spezialisierten Anwalt überprüft.
ab 150 EUR inkl. USt.

Rechtsanwalt für Reiserecht

Sie haben eine rechtliche Frage zu Ihrer Urlaubsreise und suchen einen spezialisierten Anwalt? Bei meinanwalt.at finden Sie eine große Auswahl an kompetenten Rechtsanwalt für Reiserecht in Ihrer Nähe. Informieren Sie sich über Bewertungen und Erfahrungen anderer Nutzer.

 

Haftungsausschluss: Die auf dieser Website bereitgestellten Informationen sind lediglich allgemeine Informationen und ersetzen keine professionelle rechtliche Beratung. Jede Haftung für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität ist ausgeschlossen.

Share on Social Media

auf Facebook teilen auf Twitter teilen auf LinkedIn teilen auf Xing teilen

Aktuelle Artikel

Nach oben