Mit welchen Nebenkosten muss man beim Wohnungskauf rechnen?

Mit welchen Nebenkosten muss man beim Wohnungskauf rechnen?

Sie möchten sich den Traum von einer eigenen Immobilie erfüllen und überlegen, welche Kosten auf Sie zukommen? Dabei sollten Sie nicht nur auf den Wohnungspreis achten, sondern auch die Nebenkosten nicht vergessen. Wir geben Ihnen einen Überblick, welche Zusatzkosten hier entstehen können.

Kaufvertragserrichtung

Kaufverträge für Immobilien müssen nicht verpflichtend bei einem Anwalt oder Notar errichtet werden. Dennoch ist es empfehlenswert, einen derart wichtigen Vertrag, für den oft ein Kredit aufgenommen wird, von einem kompetenten Profi erstellen zu lassen. Denn passieren hier Fehler, können Sie am Ende ohne die Immobile dastehen und auf den Kosten sitzen bleiben. Wenn Sie sich für die Errichtung bei einem Anwalt oder Notar entscheiden, kommen daher auch die Vertragserrichtungskosten auf Sie zu. Diese sind sehr unterschiedlich und können auch individuell verhandelt werden. In der Regel betragen diese 1-3% des Kaufpreises. Meist übernimmt der Anwalt dann auch die Treuhandschaft für die Vertragsabwicklung.

Maklerprovision

Wenn Sie eine Immobilie über einen Immobilienmakler kaufen, darf die Provision dafür maximal 3% + 20% USt. betragen (in Ausnahmefällen 4%, nämlich wenn der Kaufpreis der Immobilie weniger als EUR 36.000 beträgt). Hier gilt: Auch wenn der Makler vom Verkäufer beauftragt wurde, sind die Maklerkosten meist vom Käufer zu tragen.

Grunderwerbsteuer

Kommt es bei einer Immobilie (Grundstück, Haus, Wohnung) zum Eigentümerwechsel fällt die Grunderwerbsteuer an. Die Grunderwerbssteuer beträgt 3,5% des Kaufpreises, den Sie für die Immobilie gezahlt haben. Da die Grunderwerbssteuer grundsätzlich vom Käufer als auch vom Verkäufer gezahlt werden kann, sollte dies eindeutig im Kaufvertrag geregelt sein.

Eintragung ins Grundbuch

Eigentümer Ihrer Immobilie werden Sie erst, wenn Ihr Eigentumsrecht ins Grundbuch eingetragen wurde. Die Gebühr für die Eintragung ins Grundbuch beträgt 1,1% des Kaufpreises.

Nebenkosten bei Hypothek

Wenn Sie zudem eine Hypothek für die Finanzierung der Immobilie aufnehmen, so erhöht sich dadurch die Gebühr für die Eintragung ins Grundbuch. Hier fallen dann nochmals Kosten von 1,2% der Höhe der Hypothek (und nicht der Höhe des Kaufpreises der Immobilie) an.

Haftungsausschluss: Die auf dieser Website bereitgestellten Informationen sind lediglich allgemeine Informationen und ersetzen keine professionelle rechtliche Beratung. Jede Haftung für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität ist ausgeschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Share on Social Media

auf Facebook teilen auf Twitter teilen auf LinkedIn teilen auf Xing teilen

Aktuelle Artikel

Nach oben