Grundstückskauf – was Sie unbedingt beachten sollten

Grundstückskauf – was Sie unbedingt beachten sollten

Sie planen, ein Haus zu bauen und sind auf der Suche nach dem passenden Baugrund? Wenn die Lage und Größe Ihres Favoriten passt, sollten Sie dennoch nicht sofort zugreifen, sondern bestimmte Punkte unbedingt beachten, bevor Sie einen Kaufvertrag abschließen. Insbesondere das Grundbuch und der Flächenwidmungsplan sollten sorgfältig geprüft werden.

Achtung Widmung

Der wichtigste Punkt, wenn Sie ein Grundstück für den Hausbau erwerben wollen, ist die Widmung. Sie sollten daher als erstes den Flächenwidmungs- und Bebauungsplan selbst prüfen oder prüfen lassen. Es geht hier um die Frage, ob diese Flächen überhaupt bebaubar sind und auf welche Weise. In diesem Zusammenhang ist es auch sinnvoll, die Beschlüsse der Gemeinde zu prüfen bzw. überhaupt mit der Gemeinde zu sprechen, ob es Besonderheiten vor Ort gibt, die es zu beachten gilt. So ist möglicherweise die Höhe des zu bauenden Gebäudes beschränkt oder die Länge.

Grundbuchsauzug

Ein weiterer wesentlicher Punkt ist der Grundbuchsauszug. Hier ist es besonders wichtig, dass es sich um einen aktuellen Grundbuchsauszug handelt und nicht bloß von Verkäufer- oder Makler-Seite ein bereits veralteter Auszug vorliegt. Aus dem Grundbuchsauzug können sie entnehmen, wer der tatsächliche Eigentümer des Grundstücks ist und ob sich dies mit dem vermeintlichen Verkäufer deckt. Des Weiteren lässt sich dem Grundbuch entnehmen, ob das Grundstück belastet ist, etwa durch Hypotheken oder Dienstbarkeiten. Oft wurden für die Finanzierung der Grundstücke Kredite aufgenommen, die durch Pfandrechte am Grundstück zu Gunsten der Bank abgesichert wurden. Wichtig ist es jedenfalls, dass Sie die Grundstücke lastenfrei übernehmen. Auch kann das Grundstück mit Dienstbarkeiten wie zB Wegerechten oder anderen Nutzungsrechten belastet sein. Auch hier müssen Sie sich im Klaren sein, wie die aktuelle rechtliche Situation ist und ob Sie das wollen. Schließlich lässt sich – wie dem Flächenwidmungsplan – auch dem Grundbuchsauzug entnehmen, für welche Zwecke das betreffende Grundstück gewidmet ist.

Aufschließung und Kosten

Eine sehr wichtige Frage ist, ob das Grundstück bereits erschlossen ist, also ob bereits ein Anschluss an das Strom-, Gas- und Wassernetz sowie die Kanalisation vorliegt. Sollte dies nicht der Fall sein, muss das Grundstück erst erschlossen werden, was unter Umständen mit hohen Kosten verbunden ist. In diesem Sinne sind auch die Anschlussgebühren bei dem Budget zu berücksichtigen, das einem zur Verfügung steht.

Lassen Sie sich von einem Profi beraten!

Der Kauf eines Grundstücks ist eine wichtige Entscheidung und sollte nicht überstürzt erfolgen. Lassen Sie sich vorab zu allen wesentlichen Punkten von einem auf Immobilienrecht spezialisierten Rechtsanwalt beraten. Auch sollte der Kaufvertrag selbst von einem Profi erstell werden oder, falls ein Entwurf des Verkäufers bereits vorliegt, dieser von einem Spezialisten auf kritische Punkte hin durchgesehen werden. Ein solcher Vertrag kann viele Fallstricke enthalten, die es zu vermeiden gilt, damit Sie in Ihrem Eigenheim die Zukunft unbeschwert genießen können.

Haftungsausschluss: Die auf dieser Website bereitgestellten Informationen sind lediglich allgemeine Informationen und ersetzen keine professionelle rechtliche Beratung. Jede Haftung für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität ist ausgeschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Share on Social Media

auf Facebook teilen auf Twitter teilen auf LinkedIn teilen auf Xing teilen

Aktuelle Artikel

Nach oben