Rechtsanwalts-Übersicht für Verkehrsrecht in Liezen

Sie haben eine rechtliche Frage im Bereich Verkehrsrecht und suchen einen spezialisierten Rechtsanwalt in Liezen? Weiter unten finden Sie eine Liste von Rechtsanwälten in Liezen mit Bewertungen von Klienten. Auf dem jeweiligen Profil können Sie sich ein besseres Bild machen, ob der betreffende Anwalt für Sie in Frage kommt.

Falls Sie einen Rechtsanwalt in Liezen mit einer anderen Spezialisierung als Verkehrsrecht suchen, finden Sie hier eine weitere Auswahl von Rechtsbereichen:

4 Anwälte - Verkehrsrecht in Liezen
01
Dr. Hans Moritz POTT Familien­recht | Schadenersatz- und Gewährleistungs­recht | Sport­recht | Straf­recht | Verkehrs­recht | Scheidungs­recht
8940 Liezen Döllacherstraße 1 marker
1 Bewertung
02
Dr. Helmut WEBER Scheidungs­recht | Familien­recht | Inkasso- und Exekutions­recht | Gesellschafts­recht | Liegenschafts- und Immobilien­recht | Verkehrs­recht
8940 Liezen Ausseer Straße 32 marker
0 Bewertungen
03
Mag. Karl PICHLER Familien­recht | Verkehrs­recht | Internationales Recht | Inkasso- und Exekutions­recht | Liegenschafts- und Immobilien­recht | Scheidungs­recht
8940 Liezen Rathausplatz 4 marker
0 Bewertungen
04
Mag. Reinhard WALTHER Familien­recht | Verkehrs­recht | Schadenersatz- und Gewährleistungs­recht | Erb­recht | Gesellschafts­recht | Scheidungs­recht
8940 Liezen Rathausplatz 4 marker
0 Bewertungen

Rechtsnews & Expertentipps zum Thema "Verkehrsrecht"

Rechtsnews

Elektro-Scooter mit Straßenzulassung sind ein bedeutender Schritt in der Sparte der Elektromobilität. Insbesondere in den dicht besiedelten Städten erfreut sich die neue Mobilitätsform enormer Beliebtheit. Dies ist auf mehreren Gründen zurückzuführen. Zum einen ist die Verwendung des originellen Fortbewegungsmittels einfach. Zum anderen sind die elektrischen Gefährten eine leise und umweltfreundliche Alternative zu dem bewährten Auto. Diese neue Technologie beinhaltet jedenfalls reformierte Gesetze.

HIER ZUM ARTIKEL ›
Expertentipp

Sobald es zu Unfällen kommt, Personen zusammenbrechen, Gebäude in Flammen stehen oder sich andere schreckliche Ereignisse ergeben, finden sich Schaulustige, die am Geschehen so interessiert sind, dass sie Hilfeleistungen behindern. Oft entscheiden Sekunden über das Leben von Menschen. Wenn die Hilfeleistung unterbrochen oder gestört wird, kann dies zum Tod der verunfallten Person führen. Unfälle sind oft zwar nicht vermeidbar, aber Behinderungen der Rettungsarbeiten durch Schaulustige können und müssen vor allem verhindert werden. Um verunfallten Personen eine Hilfeleistung ohne Störfaktoren bieten zu können, wurde in der SPG-Novelle 2018 beschlossen, dass sich Schaulustige mit ihrem Verhalten strafbar machen können.

HIER ZUM ARTIKEL ›
Rechtsnews

Die Nutzung des Handys während des Autofahrens steigert das Unfallrisiko enorm. Aus diesem Grund herrscht in Österreich ein Handyverbot am Steuer. Davon gibt es ein paar Ausnahmen, in denen die Nutzung erlaubt ist.

HIER ZUM ARTIKEL ›
Nach oben