Rechtsanwalt für Bankrecht & Kapitalmarktrecht

Das Bankrecht umfasst verschiedenste Rechtsmaterien, die sich grob in Bankvertragsrecht und Bankenaufsichtsrecht unterteilen lassen.

Bankvertragsrecht

Das Bankvertragsrecht beschäftigt sich mit den zahlreichen möglichen vertraglichen Beziehungen von und mit Banken. Darunter fallen bspw. der Abschluss von Kreditverträgen (Aufklärungspflichten bei Vertragsabschluss, besondere Rücktritts- und Mäßigungsrechte bei Verbraucherkrediten oder Bestimmungen hinsichtlich Zinsen), der bargeldlose Zahlungsverkehr, das Einlagengeschäft oder das Depotgeschäft. Insbesondere auch die Haftung für fehlerhafte Anlageberatung einer Bank hat seit der Finanzkrise 2008 vermehrte Aufmerksamkeit erlangt. Naturgemäß gelangen im Rahmen des Bankvertragsrechts noch zahlreiche andere Rechtsmaterien wie das Vertragsrecht, Datenschutzrecht, Konsumentenschutz oder Zivilrecht zur Anwendung.

Die Geschäftsbeziehungen zwischen Kunden und Kreditinstituten unterliegen dem Bankgeheimnis gemäß § 38 BWG. Danach dürfen Kreditinstitute und ihre Mitarbeiter Geheimnisse, die ihnen ausschließlich auf Grund der Geschäftsverbindungen mit Kunden anvertraut oder zugänglich gemacht worden sind, nicht offenbaren oder verwerten. Dieser Grundsatz wird nur bei eingeleiteten Strafverfahren (zB Diebstahl, Betrug, Geldwäsche) durchbrochen. Hier ist eine Anordnung auf Auskunftserteilung durch einen Staatsanwalt erforderlich.

Bankenaufsichtsrecht

Das Bankenaufsichtsrecht behandelt die regulatorischen, öffentlich-rechtlichen Aspekte des Bankenrechts. Neben den nationalen Bestimmungen spielen in diesem Bereich insbesondere europarechtliche und völkerrechtliche Vorgaben eine große Rolle. Das Bankenaufsichtsrecht regelt die Beaufsichtigung von Kreditinstituten und  Finanzinstitutionen in Österreich durch die Finanzmarktaufsicht (FMA) und die Österreichische Nationalbank (ÖNB). Beiden Institutionen kommt in diesem Zusammenhang etwa die Aufgabe zu, Bankkonzessionen zu erteilen, die laufende Beaufsichtigung vorzunehmen sowie Finanzmarkt- oder Risikoanalysen zur erstellen.

Kapitalmarktrecht

Zielsetzung des Kapitalmarktrechts ist einerseits die Sicherstellung der Funktionsfähigkeit des Kapitalmarktes als solchen sowie der Anlegerschutz – der Anleger soll seine Entscheidungen voll informiert und risikobewusst treffen. Auch im Bereich des Kapitalmarktrechts bestehen zur Sicherung dieser Zielsetzung aufsichtsrechtliche Bestimmungen, die durch verschiedene Aufsichtsbehörden sichergestellt werden (FMA, BMF, österreichische Kontrollbank, OeNB, etc). Das Kapitalmarktrecht weist zahlreiche Schnittstellen zu anderen Rechtsgebieten wie Gesellschaftsrecht, Unternehmensrecht, Wirtschaftsstrafrecht oder auch Zivilrecht auf.

Auf Kapitalmarktrecht spezialisierte Rechtsanwälte betreuen Klienten unter anderem bei Börsegängen (IPO – Initial Public Offering), Kapitalerhöhungen, der Ausgabe von Anleihen oder anderen Wertpapieren wie Derivaten. Den Emittenten von Wertpapieren trifft insbesondere die Prospektpflicht – es muss vor öffentlichem Angebot der Wertpapiere ein durch die FMA gebilligter Prospekt vorliegen. Darin müssen alle Angaben enthalten sein, die es dem Anleger ermöglichen, ein fundiertes Urteil über die wirtschaftliche Situation und die mit dem Wertpapier verbundenen Rechte zu fällen: Gemäß § 11 KMG entsteht eine Haftung für Schäden, die dem Anleger im Vertrauen auf die Prospektangaben, die für die Beurteilung der Wertpapiere oder Veranlagungen erheblich sind, entstanden sind. Diese Anlegerhaftung betrifft nicht nur den Emittenten sondern auch die Wiener Börse AG, oder Abschlussprüfer.

Im Rahmen des Kapitalmarktrechts werden auch Insiderrecht sowie Marktmanipulation geregelt (§ 48a BörseG).

Rechtsanwalt für Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Ein Rechtsanwalt für Bankrecht & Kapitalmarktrecht unterstützt Sie insbesondere in folgenden Bereichen:

  • Anlegerschutz
  • Bankvertragsrecht / Kreditverträge
  • Bankenaufsichtsrecht
  • Akquisitions- und Projektfinanzierungen
  • Investmentfonds
  • Ausgabe von Wandelanleihen
  • Finanzderivaten
  • Börsengängen
  • Kapitalerhöhungen

Sie haben eine rechtliche Frage zum Bankvertragsrecht oder Anlegerschutz und suchen einen spezialisierten Rechtsanwalt? Hier finden Sie den für Sie passenden Anwalt für Bankrecht und Kapitalmarktrecht auf meinanwalt.at:

547 Anwälte - Bank- und Kapitalmarktrecht
01
Dr. Oliver VÖLKEL
Dr. Oliver VÖLKEL Bank- und Kapitalmarkt­recht | Gesellschafts­recht | Liegenschafts- und Immobilien­recht | Mergers & Acquisitions | Unternehmens­recht | Vertrags­recht | Wirtschafts­recht | Zivil­recht
1010 Wien Seilerstätte 24 marker
33 Bewertungen
02
Dr. Thomas Kainz, LL.M. (London)
Dr. Thomas Kainz, LL.M. (London) Bank- und Kapitalmarkt­recht | Wirtschafts­recht | Unternehmens­recht | Gesellschafts­recht | Zivilprozess­recht | Schiedsgerichtsbarkeit | Internationales Recht | Sport­recht | Konsumentenschutz
1010 Wien Universitätsring 12 marker
29 Bewertungen
03
MMag. Maximilian HÖLTL
MMag. Maximilian HÖLTL Vertrags­recht | Bank- und Kapitalmarkt­recht | Zivil­recht | Unternehmens­recht | Miet­recht | Liegenschafts- und Immobilien­recht | Familien­recht
1010 Wien Zelinkagasse 6/6 marker
16 Bewertungen
04
Dr. Stephan FOGLAR-DEINHARDSTEIN
Dr. Stephan FOGLAR-DEINHARDSTEIN Erb­recht | Bank- und Kapitalmarkt­recht | Datenschutz­recht | Schadenersatz- und Gewährleistungs­recht | Versicherungs­recht | Vertrags­recht | Konsumentenschutz | Zivil­recht
2700 Wiener Neustadt Bahngasse 25 marker
0 Bewertungen
05
Mag. Elisabeth STANONIK-PALKOVITS
Mag. Elisabeth STANONIK-PALKOVITS Gesellschafts­recht | Arbeits­recht | Vergabe­recht | Datenschutz­recht | Wirtschafts­recht | Bank- und Kapitalmarkt­recht
1010 Wien Salztorgasse 2/15 marker
0 Bewertungen
06
Dr. Martin KLEMM Bakk.phil., LL.M.
Dr. Martin KLEMM Bakk.phil., LL.M. Bank- und Kapitalmarkt­recht | Bauträger­recht | Datenschutz­recht | IT-Recht | Liegenschafts- und Immobilien­recht | Urheber­recht
1050 Wien Wiedner Hauptstraße 120/5.1 marker
4 Bewertungen
07
Dr Sven Rudolf Thorstensen
Dr Sven Rudolf Thorstensen Bank- und Kapitalmarkt­recht | Finanzstraf­recht | Schadenersatz- und Gewährleistungs­recht | Straf­recht | Unternehmens­recht | Wirtschaftsstraf­recht | Zivilprozess­recht
1090 Wien Währingerstraße 5-7/Tür 15 marker
2 Bewertungen
08
Mag. Stefan WEILEDER LL.M.
Mag. Stefan WEILEDER LL.M. Bank- und Kapitalmarkt­recht | Gesellschafts­recht | Insolvenz­recht | Unternehmens­recht | Wirtschafts­recht
8010 Graz Marburger Kai 47 marker
1 Bewertung
09
Mag. Dino Mulalic
Mag. Dino Mulalic Versicherungs­recht | Schadenersatz- und Gewährleistungs­recht | Bank- und Kapitalmarkt­recht | Fremden- und Asyl­recht | Gesellschafts­recht | Liegenschafts- und Immobilien­recht
1030 Wien Geusaugasse 17 Top 2.1 marker
0 Bewertungen
10
Mag. Dr. Wolfgang HASLINGER Bank- und Kapitalmarkt­recht | Urheber­recht | Internet­recht | Wirtschafts­recht | Familien­recht | Scheidungs­recht | Marken­recht | IT-Recht
1030 Wien Baumannstraße 9/11 marker
14 Bewertungen

Rechtsnews & Expertentipps zum Thema "Bank- und Kapitalmarktrecht"

Expertentipp

In den letzten Jahren ist der Wert der meisten virtuellen Währungen rasant in die Höhe gestiegen. Bereits heute nutzen viele technikaffine Menschen virtuelle Währungen als Wertanlage. Die Nutzung als Zahlungsmittel hat sich bis dato noch nicht durchgesetzt. Aufgrund steigender Popularität alternativer Zahlungsmöglichkeiten sowie innovativer Lösungen im Bereich der Finanzdienstleistungen, ist mit einer vermehrten Nutzung virtueller Währungen zu rechnen. Vor der Frage der Nutzungsmöglichkeit steht für den Einzelnen die Frage, wo virtuelle Währungen erworben werden können und worauf beim Kauf und Verkauf von virtuellen Währungen zu achten ist.

HIER ZUM ARTIKEL ›
Expertentipp

Ihr Unternehmen wächst und Sie benötigen Geld für neue Investitionen? Inzwischen gibt es interessante Alternativen zum Kredit. Dieser Beitrag soll einen praktischen Leitfaden für Unternehmen bieten, die mit dem Gedanken spielen, anstelle einer Bankfinanzierung (oder ergänzend dazu) Geld am Kapitalmarkt aufzunehmen. In diesem Artikel wird nur die Aufnahme von Fremdkapital behandelt, insbesondere durch die Begebung von Anleihen.

HIER ZUM ARTIKEL ›
Expertentipp

Am 18.9.2016 trat in Umsetzung der Zahlungskontenrichtlinie (RL 2014/92/EU) das neue Verbraucherzahlungskontogesetz („VZKG“) in Kraft. Das Gesetz regelt die Vergleichbarkeit von Entgelten für Verbraucherzahlungskonten, den Wechsel dieser Konten und den Zugang zu Verbraucherzahlungskonten mit grundlegenden Funktionen. Als Zahlungskonto wird ein auf den Namen eines oder mehrerer Verbraucher lautendes Konto definiert, das für die Ausführung von Zahlungsvorgängen genutzt wird.

HIER ZUM ARTIKEL ›

Anwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht nach Stadt

Nach oben